3. Modellierungstag: 19. November 2009

 

Kirchhoff-Institut, Universität Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 227, 69120 Heidelberg


Die Veranstaltung wird von HGS MathComp organisiert und von der IHK Rhein-Neckar, der Metropolregion Rhein-Neckar und der Industrie unterstützt. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Programm

14:00

Begrüßung

Michael Winckler, HGS MathComp, Uni Heidelberg

Dieter Heermann, Institut für Theoretische Physik, Uni Heidelberg

14:30

SiGHTSee: Synchrone Generierung von Sprache und 3D Szenen für Weginstruktionen

Susanne Krömker, IWR, Uni Heidelberg

15:00

TREMOD: Modellierung der Verkehrsemissionen in Deutschland - Grundlagen, Ergebnisse, Anwendungen

Udo Lambrecht, Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH

15:45

Kaffeepause

16:15

Nachtraum - athmosphärische und dynamische Beleuchtung

Andrew Holmes, Light Design Engineering

17:00

Planungsdaten und Echtzeitvisualisierung - neue Methoden im Praxiseinsatz

Rüdiger Mach, Ingenieurbüro Mach

im Anschluss

Imbiss


Stadtplanung, Städteentwicklung, Architektur

Moderne Stadtplanung greift immer stärker auch auf Simulationstechniken zurück. Die Anwendungsgebiete erstrecken sich dabei von der Vorhersage der Auswirkungen verkehrstechnischer Massnahmen (Ampelschaltungen, straßenbauliche Eingriffe, Koexistenz von öffentlichem und privatem Nahverkehr) über die virtuelle Modellierung architektonischer Veränderungen bis zur Erstellung technischer Hilfsmittel für den städtischen Tourismus.

Der dritte Heidelberger Modellierungstag greift diesen Themenkomplex auf und stellt aktuelle Trends aus der Simulation, Virtualisierung und Datenerfassung vor. So dient er als Forum für die Konzeption neuer Ideen und den direkten Kontakt zwischen Stadtplanern, Architekten und dem Wissenschaftlichen Rechnen, um in Kooperation zwischen Stadt und Universität kreative Lösungsansätze zu diskutieren.

Konzept des Modellierungstags

Der Modellierungstag Rhein-Neckar eröffnet Praktikern und Wissenschaftlern die Gelegenheit, Innovationen zur Diskussion zu stellen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verwendeten Modellierungsansätze herauszuarbeiten und den gegenseitigen Erfahrungsaustausch zu pflegen.

Organisation

Wenn Sie mit einem Vortrag aus Ihrer Arbeit berichten wollen oder wenn Sie sonstige Themenvorschläge haben, dann wenden Sie sich bitte an einen Vertreter des Programmkomitees.

Programmkomitee:

Prof. Dr. D.W. Heermann (IWR), Prof. Dr. H.G. Bock (IWR), Dr. M. Winckler (IWR),

Dr. A. Schreieck (BASF AG), B. Schweizer (SAP AG), Dr. G. Gumbel (IHK Rhein-Neckar)