Heidelberg Graduate School HGS MathComp

HGS MathComp Curriculum

SS 14WS 14/15SS 15WS 15/16SS 16WS 16/17SS 17WS 17/18SS 18WS 18/19

Core Courses
Key Competence Courses
info  Project Management Tailored for Doctoral ThesisDr. Justus Meier Feb 11 & 12, 2019, March 18, 2019 ECTS-Points: 2
Abstract, registration & information:
Working as a PhD student you have the challenging task of developing research findings and write you doctoral thesis within three years. This alone is a demanding job. In addition, it is vital to the scientific process that your findings are presented to the scientific community. For most PhD students this is the first big project in their professional life and it could have a crucial impact on their future professional career. PhD students are highly motivated when they start their PhD studies but may underestimate the need for professional management for this three-year project "doctoral thesis".
This seminar demonstrates how to approach the doctoral thesis in a professional way. Project management tools and techniques are used, tailored to the specific situation of PhD students. You will learn how to set a project vision, define clear objectives, gain buy-in from your supervisor and other colleagues in your group, and how to develop a project plan, which is structured and at the same time flexible enough to easily adjust to unexpected findings. You will establish a "controlling cycle" which helps you to recognise risks and problems as early as possible, and you will learn how to manage critical situations and deal with ups and downs. Furthermore, networking with colleagues, supervisors and other people are important topics of this seminar.
Throughout the seminar, you will work on your own doctoral thesis and share your experience with others. This seminar is most beneficial for PhD students who are in the early phases of their doctoral thesis. At the end of the seminar you will have established a strategy on how to approach your own doctoral thesis. During the follow-up REVIEW we will share experience and best practices and deal with open questions from the first module.
This seminar will help you to make the most effective use of your three years and finish your doctoral thesis on time.
You will also learn and practise the basic concepts of project management – a prerequisite in industries and research institutions.

Please register here:
https://hgs.iwr.uni-heidelberg.de/Portfolio_HGS/VERANSTALTUNGEN/reg_form/reg_form.php?id=228
Location:
Mathematikon, INF 205, 5th floor, SR 10
Time:
9:00
ECTS-Points:
2

Workshops & Schools
Workshops
info  2nd IWR-CUI Joint Workshop on Numerical Solutions of Partial Differential EquationsVarious October 1-5, 2018 ECTS-Points: 3
Abstract, registration & information:
This is an interdisciplinary workshop in the emerging field of scientific computing that aims to achieve scientific breakthroughs in mathematical modeling and numerical simulations. This one week course will provide an introduction to the most important DUNE modules and especially to DUNE/PDELab. At the end, the participants will have solid knowledge of the simulation workflow from mesh generation and implementation of finite element and finite volume methods for the visualization of results. The topics that will be covered include the solution of stationary and time-dependent problems, local adaptivity, the use of parallel computers and the solution of non-linear PDE_s and systems of PDE_s.
Link for more information
Location:
COMSATS University Islamabad, Pakistan
Time:
9:00
ECTS-Points:
3
info  ZUK 5.4 Workshop: Scientific Computing und Verkehr – die Mobilität der ZukunftVerschiedene Vortragende 11.-12. Oktober 2018 ECTS-Points: 1
Abstract, registration & information:
Die zunehmende Implementierung neuer Technologien im Straßenverkehr bedeutet nicht nur einen signifikanten Fortschritt in Bezug auf die Prävention von Unfällen und die Erhöhung der Verkehrssicherheit, sondern ermöglicht auch vollkommen neue wissenschaftliche Ansätze und Analysen.

Der interdisziplinäre Workshop „Scientific Computing und Verkehr – die Mobilität der Zukunft", organisiert vom IWR in Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechtsmedizin und Verkehrsmedizin Heidelberg, richtet sich an Vertreter verschiedener Fachbereiche und Disziplinen und wird Themen aus den Bereichen „Automatisiertes Fahren“, „Verkehrssicherheit“ und „Verkehrsmedizin“ ansprechen. Hierbei sollen neueste Entwicklungen, laufende Projekte und innovative Forschungsideen vorgestellt werden.

- Automatisiertes Fahren: welche Daten können erhoben und genutzt werden, um den komplexen Strukturen des Verkehrs gerecht zu werden und diese zur Erhöhung der Verkehrssicherheit einzusetzen?

- Verkehrssicherheit: Durch Vernetzung welcher Technologien kann die Verkehrssicherheit erhöht werden? Wie muss die die Infrastruktur der Stadt der Zukunft aussehen und warum?

- Verkehrsmedizin: Wie können innovative computergesteuerte Systeme zur Analyse und Rekonstruktion der Verletzungsmechanik Verunfallter beitragen?

Die Teilnahme am Symposium ist kostenfrei. Da die Anzahl der Teilnehmer jedoch beschränkt sein wird, bitten wir um Registrierung bis spätestens 28.09.2018. Bitte beachten Sie, dass Sie sich für die Tage einzeln anmelden müssen!

Registrierung Tag 1 (11.10.2018)

Registrierung Tag 2 (12.10.2018)
Link for more information
Location:
Mathematikon, Seminarräume A & B (EG), Im Neuenheimer Feld 205, 69120 Heidelberg
Time:
13:30
ECTS-Points:
1
info  ZUK 5.4 Workshop: Herausforderungen bei der Analyse von alten Schriften im digitalen ZeitalterVerschiedene Vortragende 29.-30. Oktober 2018 ECTS-Points: 1
Abstract, registration & information:
Der ZUK 5.4 Challenge Workshop „Herausforderungen bei der Analyse von alten Schriften im digitalen Zeitalter", organisiert vom IWR in Zusammenarbeit mit den Akademievorhaben „Altägyptische Kursivschriften“ (Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz) und „Textdatenbank und Wörterbuch des Klassischen Maya“ (Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste) möchte Schnittmengen zwischen Informatik und Schrift- und Sprachforschern finden, um gemeinsam die Rätsel antiker Texte zu lüften.

- Kann Artificial Intelligence im digitalen Zeitalter das Rätsel alter Schriften und Sprachen knacken? Welche Computeranwendungen und Algorithmen helfen bei der Analyse antiker Schriften?
- Wie sehen die Dokumentationstechnologien von Text und Schrift in 3D und 2D aus?
- Welche neuen Methoden gibt es für die digitale Paläographie?
- Welche Voraussetzungen und Standards sind für die nachhaltige Nutzung notwendig?
- Diesen Fragen geht der interdisziplinäre Workshop mit zahlreichen Experten nach.

Der Workshop ermöglicht Vertretern verschiedener Disziplinen, die sich mit Computeranwendungen und quantitativen Methoden in der Schrift- und Sprachforschung beschäftigen, mehr über laufende Forschungsprojekte oder Abschlussarbeiten zu erfahren sowie über die Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Methoden zu diskutieren. Im Mittelpunkt des Workshops steht die Zusammenarbeit zwischen Informatik und Altertumswissenschaften.

Neben Kollegen, Postdoktoranden und Doktoranden sind auch ausdrücklich Studierende, die ihre digitalen Kenntnisse erweitern, bzw. begonnene Arbeiten diskutieren möchten, herzlich willkommen.

! Anmeldung erforderlich ! (Deadline: 15. Oktober 2018)
Link for more information
Location:
Mathematikon, Konferenzraum, 5. Stock, Raum 5/104, Im Neuenheimer Feld 205, 69120 Heidelberg
Time:
12:00
ECTS-Points:
1
info  Professionell Projektanträge konzipierenIris Löhrmann November 22-23, 2018 9:00-17:00 ECTS-Points: 2
Abstract, registration & information:
Projekte im Bildungs-, Sozial- und im Forschungsbereich dienen dazu, kurz- oder mittelfristig arbeitsplatzsichernd zu wirken und Nachwuchskräften weitere Berufserfahrung und Qualifizierungsmöglichkeiten zu bieten. Aus der Perspektive von wissenschaftlichen Einrichtungen und Hochschulen sind sie zudem erwünscht, um die Drittmittelbilanz zu stärken und somit im nationalen Leistungsvergleich der Hochschulen eine mo?glichst positive Stellung zu erreichen.

Häufig müssen Mitarbeiter/innen von Hochschulen oder Forschungsinstituten ohne entsprechende Vorerfahrung an Projektanträgen arbeiten. Möglichkeiten der hausinternen Unterstützung oder des Austausches mit projekterfahrenen Mitarbeitern/innen sind selten. Dadurch gehen wertvolle Zeit- und Personalressourcen verloren. Dieses Seminar hat deshalb zum Ziel, die Antragstellung stärker zu professionalisieren, Tipps und Tricks zu vermitteln und im Endeffekt eine höhere Erfolgsbilanz zu erzielen.

Im Seminar gehe ich mit Ihnen Schritt für Schritt die wesentlichen Aspekte der Antragsgestaltung durch und erkläre diese an Beispielen. Dabei werden auch einige Grundlagen des Projektmanagements vermittelt. Denn Fehler, die bei der Planung gemacht werden, können später zu schwerwiegenden Folgen im Verlauf des Projektes führen.
In diesem Seminar werden Problemstellungen aufgegriffen wie:
• Wie entwickle ich aus meiner Idee ein perfektes Konzept?
• Antragssprache – Antragsprosa: Einige Schreibtipps
• Wie interpretiere und verstehe ich ein Förderprogramm? Was muss ich beim Antragschreiben unbedingt berücksichtigen?
• Über den Umgang mit Gutachtern: Evaluationsprozesse, Wie wird ein Antrag gelesen? Welche Faktoren führen zu Entscheidungen?
• Wo und wie finde ich Partner und wie binde ich diese in ein Konsortium ein?
• Wie recherchiere ich nach Förderprogrammen?
• Wie passe ich meine Idee an die Vorstellungen des Förderers an?
Da jedes Programm andere Fo?rderbedingungen stellt, werde ich mich auf einige fachspezifisch passende Pro- gramme konzentrieren. Grundbedingungen und Vorgehensweise in der Antragsgestaltung sind jedoch auf alle Förderprogramme übertragbar.
Alle Projektphasen oder wichtige Themen werden in Arbeitsgruppen vertieft. Einige TeilnehmerInnen werden im Seminar Gelegenheit haben, aktiv in Arbeitsgruppen an eigenen Projektantra?gen zu arbeiten und diese mit ent- sprechendem Feedback von mir sowie den anderen TeilnehmerInnen zu einem Grobkonzept zu entwickeln. Nutzen Sie diese Chance! Bringen Sie nach Möglichkeit eine Projektidee mit, die Sie gerne zu einem Antrag ent- wickeln würden. Ich werde vorbereitend vor dem Seminar noch einen Fragebogen versenden um evtl. passende Förderprogramme recherchieren zu können.

1. Tag

*Phase 1: Vorantragsstrategie & Basics*
Das Zeitproblem bei der Antragstellung Strategische Tipps
Pluspunkte im Konzept erlangen
Fehler und Fallen
Die Rolle der Gutachter Antragsprosa - Schreibtipps
Antragstellung Schritt für Schritt Projektideenentwicklung Erstellen einer Kurzskizze

2. Tag

*Phase 2: Förderpolitik & Recherche*
Professionell Projektanträge konzipieren
Programm für zwei Tage
Vom Umgang mit Fördermittelgebern / Förderprogramme
Förderpolitik und Förderphilosophie
Wie interpretiere und verstehe ich ein Förderprogramm? Was muss ich beim Antragschreiben unbedingt berücksichtigen?
Programmrecherche – Wie und wo?
Information über diverse Förderprogramme, je nach Bedarf der Teilnehmenden
*Phase 3: Grobplanungsphase*
Anpassung der Idee an die Förderbestimmungen
Formulare und Bürokratie - Der Horror schlechthin? Der verwaltungstechnische Teil des Antrags Von der Skizze zum Konzept: Die inhaltliche Ausgestaltung des Projektantrages
Weitere Konzeptanpassungen

*Phase 4: Detailplanungsphase*
Projektorganisation: Partner und ihre Rollen im Projekt
Erarbeitung der Projektstruktur: Methoden der Projektplanung als Grundlage des Finanzplans

Bitte hier anmelden
Link for more information
Location:
Mathematikon, Im Neuenheimer Feld 205 SR12
Time:
9:00
ECTS-Points:
2
info  16. Modellierungstag Rhein-Neckar "Moderne Materialien"Verschiedene Vortragende 24. Januar 2019, 14:00 Uhr ECTS-Points: not yet determined
Abstract, registration & information:
Moderne Materialien zählen zu den zentralen Zukunftsthemen in der angewandten Forschung. Die Verwendung hochmoderner Planungsprozesse in den Materialwissenschaften und bahnbrechende Entdeckungen in der Nanoforschung, in der organischen Elektronik und in der computergestützten theoretischen Chemie haben zu einer Revolution geführt. Als eine der Schlüsseltechnologien für das 21. Jahrhundert erlauben die Modernen Materialien einen zielgerichteten Einsatz in zahlreichen Anwendungsgebieten. Durch die Kombination von mehreren Eigenschaften werden immer effektivere Werkstoffe ermöglicht. So können zum Beispiel Stoffe entwickelt werden, die gleichzeitig extrem leicht aber dennoch stabil sind oder wesentlich effizienteren Energietransport erlauben.

Was ist von der Materialforschung in der nächsten Dekade an Entwicklungen noch zu erwarten? Wie wirken hier die unterschiedlichen Forschungsrichtungen zusammen? Und welche Rolle spielt die computergestützte Simulationstechnik bei diesem Paradigmenwechsel von der experimentellen Entwicklung neuer Materialien zur gezielten Planung von Materialeigenschaften am Computer? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der 16. Modellierungstag. Wir haben Experten aus Universitäten, Forschung und Produktion eingeladen, um in Impulsvorträgen und praxisnahen Diskussionen die zentralen Fragestellungen aus diesem interdisziplinären Feld zu erörtern.

Die Veranstaltung wird von HGS MathComp und der Stadt Heidelberg organisiert sowie von der IHK Rhein-Neckar und der Industrie unterstützt.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nach der Anmeldung kostenfrei. Um Anmeldung bis zum 20. Januar 2019 wird gebeten.

Anmeldung
Link for more information
Location:
Marsilius-Kolleg, Im Neuenheimer Feld 130.1, 69120 Heidelberg
Time:
14:00
ECTS-Points:
not yet determined
info  A STRUCTURES day in Computational TopologyVarious Speakers November 19, 2018 ECTS-Points: 1
Abstract, registration & information:
Schedule:

10:00-11:00 Registration and coffee
11:00-12:00 Herbert Edelsbrunner (IST Austria)
12:00-13:30 Lunch
13:30-14:30 Heather Harrington (University of Oxford)
14:30-15:15 Coffee Break
15:15-16:15 Ulrich Bauer (TU München)
16:30-17:30 Egor Shelukin (University of Montreal)

Due to space constraints we ask participants to register for this workshop with name and affiliation at:

persistence@mathi.uni-heidelberg.de
Link for more information
Location:
Heidelberg Institute for Theoretical Studies – Studio Villa Bosch
Time:
10:00
ECTS-Points:
1
Schools
info  IWR School: Advances in Mathematical OptimizationVarious Speakers October 8-12, 2018 ECTS-Points: 3
Abstract, registration & information:
The IWR School 2018 focuses on important modern methods in the field of mathematical optimization. We target young researchers who want to deepen their knowledge of the methods that play a crucial role in solving demanding optimization problems in many application domains in science and engineering, economics, medicine, data analysis and increasingly in industrial and societal problems. The IWR School 2018 covers fundamental concepts, latest innovations and many practical applications of continuous, discrete and mixed-integer optimization as well as optimal control and game theory.

The IWR School 2018 is taught in a series of courses by:

- Tobias Achterberg, Gurobi
- Hans Georg Bock, Heidelberg University
- Christian Kirches, Technical University of Braunschweig
- Ekaterina Kostina, Heidelberg University
- Martine Labbé, Université Libre de Bruxelles and INRIA
- Gerhard Reinelt, Heidelberg University
- Stephen J. Wright, University of Wisconsin-Madison
Link for more information
Location:
Mathematikon, Conference Room, 5th Floor, Room 5/104, Im Neuenheimer Feld 205, 69120 Heidelberg
Time:
9:00
ECTS-Points:
3

Further Studies
Lectures
info  Patenting in research – a way to commercialize your research findings?Dr. Natalie Watzke Dec. 12, 2018 14:00 - 15:30 ECTS-Points: not yet determined
Abstract, registration & information:
The workshop gives a basic knowledge about:
What is a patent – what is the use of a patent
What is patentable – criteria of the patent examination process
Difference between software copyright and patent
Best practice for patenting your invention
Location:
Mathematikon, INF 205, 5th floor, conference room
Time:
14:00
ECTS-Points:
not yet determined